Erfahrungen und Erlebnisse

Alles wie immer, nichts wie sonst

Das hier ist keine Werbung. Es ist lediglich eine Empfehlung von mir.

Seit dem 07.09. ist das erste Buch der lieben Julia, auch bekannt als Mama Schulze, im Handel. Ich habe es mir natürlich direkt bestellt, war sehr neugierig und habe es auch schon fertig gelesen 🙂 .

IMG_9828Julia ist 30 Jahre alt als sie die Diagnose Multiple Sklerose bekommt und ihr Leben ändert sich auf einen Schlag. Sie beschreibt, was solch ein Einschnitt mit einem macht und spricht mir dabei oft aus der Seele. Vieles kann ich 1:1 so wiedergeben, konnte mich selbst in Einigem wiederfinden. Erinnerungen an meine Diagnosestellung und wie schlimm sich das angefühlt hat, kamen mir plötzlich so nah vor, dass ich dachte ich würde es gerade erst erleben. Ein Moment, den ich wohl nie in meinem ganzen Leben vergessen werde. Sie berichtet davon wie unsensibel mit einem als Patient umgegangen wird, wie rücksichtslos Bekannte, Freunde und Verwandte in ihren Äußerungen sein können und von der ständigen Angst vor der MS, die wie ein Damoklesschwert über einem schwebt. Das zu lesen erweckte auch in mir einige unschöne Erinnerungen, aber ich habe festgestellt, dass ich darüber hinweg bin. Manches aber macht einen einfach bloß sprachlos. Julia schreibt von der Ungewissheit, der Angst vor dem Morgen, dem Übermorgen und dem Tag danach. Aber vor allem berichtet sie davon wie sehr sie unterstützt und geliebt wird, wie die MS ihr gezeigt hat was wirklich im Leben zählt und wie unwichtig eigentlich Dinge sind, an die wir alle unsere wertvolle Energie verschwenden. Und davon, dass wir mit den richtigen Menschen an unserer Seite alles schaffen können. Man liest ganz viel Hoffnung und Vertrauen darin, dass alles gut wird, heraus. Dieses Buch macht Mut und hat auch mich darin bestärkt meinen Kinderwunsch nicht zu verwerfen. Es wird alles gut werden.

Julias Blog war der erste, den ich nach meiner Diagnose gelesen habe und machte mir damals –  auch heute noch – Mut. Im Krankenhaus bei Diagnosestellung brachte mir jemand einen Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit, der sich mit dem Welt-MS-Tag befasste und ein großes Interview mit Julia beinhaltete. Schon lustig wie manchmal das Leben spielt, oder? 😉

IMG_9087Vor kurzem habe ich Julia und ihre wunderbare Familie kennen gelernt und vielleicht ist auch gerade das der Grund, weshalb mich das Buch auch so berührt hat. Da ist noch mehr Mitgefühl als es auch für einen „Unbekannten“ schon wäre. Kommende Woche treffen wir uns auf einen Kaffee und darauf freue ich mich schon sehr 🙂 Auch auf den süßen kleinen Schneckerich, den man sofort ins Herz schließen muss, weil er ein richtiger Strahlemann ist 🙂

Das Buch könnt ihr hier bestellen.

Viel Spaß beim Lesen! 😉

2 Kommentare zu „Alles wie immer, nichts wie sonst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.